Weinschmaus Menüs 2017

Liebe Freund*innen des guten Genusses, 

die Menüs für 2017 stehen fest:

13. Mai 2017: Vegetarisch mit Special Guest Canova

17. Juni 2017: Homo Faber Menü mit Luka Lübke (p.P. 60€)

19. August 2017:  mit Björn Radl

16. September 2017: mit Björn Radl

21. Oktober 2017: mit Björn Radl

11. November 2017: mit Björn Radl

9. Dezember 2017: Weihnachtliches mit Björn Radl 

 

Allgemeine Infos/Bedingungen:

Uhrzeit: 19-22h
Preis:  55€ p.P. excl. Trinkgeld

Personen: min. 12, max.18 Personen.
Um Vorkasse wird gebeten, spätestens 2 Wochen vor den Termin. 
Verbindliche Anmeldung immer bis eine Woche vor dem jeweiligen Termin. 
Anmeldungen: Im Kiek Rin oder telefonisch unter 72116.

Alle Menüs im Überblick -hier ansehen-

Weinproben 2017

Termine & Themen

 

20. Mai 2017 "Ein Rosé ist ein Rosé ist ein Rosé!"

Ein Frühsommerlicher Abend mit herrlich blassrot bis pinken Tropfen, zartrosa Musik und rosigen Texten.

Mit Manuela Weichenrieder, 18 - 20 Uhr, 40.-€ p.P.

12. August 2017 "Wein-Tatort Pfalz"

Hochspannende Weiß- und Rotweine aus der Boom-Region!

18 - 20 Uhr, 35.-€ p.P.

23. September 2017 " Oh Österreich!"

Weißwein, Rotwein, Schmäh aus dem kleinen Land mit großer Weingeschichte.

18 - 20 Uhr, 35.-€ p.P.

28. Oktober 2017 "Süditalien, Sardinien und Sizilien"

Rote Fruchtwucht aus dem Süden Italiens

18 - 20 Uhr, 40.-€ p.P.

 

Änderungen vorbehalten. Anmeldungen im Laden oder unter 0421-72116

Hier Weiterlesen!

 

 

Kiek mal Rin!

Liebe Weinfreunde!

Was macht eigentlich ein so sinnliches Produkt wie Wein im Internet?

Für Viele scheint es ja um den Preis zu gehen: billig, günstig = Schnäppchen... Andere suchen Informationen, die es auch reichlich gibt. Was die meisten Anbieter verbindet, Sie wollen verkaufen! Selbst bei Aldi & co. gibt es schon Weine die 90 „Parker Punkte“ bekommen haben. Manche Weinhändler verkaufen nur „gute Weine“ ab 89 Parker Punkte aufwärts, auch billig! Stimmt das alles noch? Kann man Punkte wirklich rausschmecken oder hängt man da an irgendeinen Trend nach? Bewertungen von Weinen dienen meistens dem Verkauf, auch wenn alles so aussieht als ob...

Ehrlich gesagt, testen ist besser als surfen. Gehen Sie endlich wieder in die nächste Weinhandlung und zwingen Sie ihren Weinhändler fünf Flaschen aufzumachen und er soll mal sagen, warum er (oder sie) diesen Wein ausgesucht hat. Lassen Sie sich keinen „Internet-Bären“ aufziehen sondern eine richtige Flasche mit Inhalt. Ich sage das auch aus Eigennutz, denn ich brauche Kunden mit denen ich reden kann, direkt, von Geschmack zu Geschmack. Weinhändler kennen ihre Winzer, haben die Weingärten erkundet, schlürfen durch den Weinkeller, gucken, riechen, spucken und hören nicht auf über den Wein zu reden! So viele sinnliche Eindrücke! Meine Güte... da müsste es rechts am Bildschirm schon einen kleinen Hahn geben, damit man mal was probieren kann, wenigstens einen kleinen Schluck, damit man dabei ist!

Kiek Rin, da geht was. Bei uns wird probiert, studieren können Sie gerne im Internet. Es gibt auch tolle Bücher, die mit einen Glas Wein richtig Spaß machen. Wir sind die Berater für den Alltag. Wir sind Genießer, kochen gerne. Wir beraten vom Abend zu zweit bis zur Goldenen Hochzeit. Wir führen Sie durch Weinproben. Wir bieten unsere Räumlichkeiten für anspruchsvolle Proben oder verzauberte 4-Gänge -Menüs. Sie können den Laden mieten und ein Fest gestalten, „natürlich nur unter unsere Aufsicht!“ Wie Sie merken, live ist besser als surfen. Legen Sie ihre Maus beiseite und kommen Sie zu uns! Wenn Sie keine Zeit haben, lieber surfen, einfach nur neugierig sind oder überhaupt keine Ahnung von Wein haben und rein zufällig hier gelandet sind, weil da „Kiek Rin“ stand, dann sind Sie natürlich total richtig, weil auch wir nur eines wollen...Wein verkaufen! Aus Leidenschaft.

Also...Kiek Rin! 

 

 

 

Olá, Celler Capçanes!

Die Freude ist groß - die Capçanes Weine sind da! Diese besondere Kellerei im Montsant ist schon seit Jahren auf meiner Liste der tollen Weingüter ganz weit vorne mit dabei. Es war eine wahre Wonne die Probekiste zu verkosten. Nur dann fiel die Auswahl, welcher Wein nun ins Programm kommt sehr schwer, denn die Weine dieser Kellerei sind alles andere als trivial! Aber von Anfang an: 

Capçanes ist ein malerischer, kleiner versteckter Ort in den Hügeln hinter Tarragona in Spanien, in dem schon seit dem 13 Jh. Weinbau betrieben wird. Im 19 Jh. machten die gemeine Reblaus und die Industrialisierung die wirtschaftliche Grundlage der Winzer zunichte. Viele zogen in die Städte. Von den 2500 Bewohnern blieben nur 400 übrig, die Rebflächen wurden nur spärlich wiederaufgeforstet. Einige der damals gepflanzten Rebstöcke stehen heute noch. Um auf dem Weinmarkt bestehen zu können schlossen sich 1933 fünf Familien zu einer Kooperative zusammen, mit mäßigem, aber stetigem Erfolg. Allerdings verkauften sie einen Großteil des Weines in großen Gebinden. Nach Francos Tod 1975 kamen mit dem Ende der Diktatur und der Öffnung des Landes auch neue Anforderung an die Winzer heran: der Keller war veraltet, der Markt wurde größer und rauher und so verkaufte die Kooperative bald nur noch die Trauben an große Kellereien, die diese dann weiterverarbeiteten. Zwischen 1985 - 1995 schlief Celler Capçanes quasi ein.

Der Wendepunkt kam mit einer Frage des Rabbi der jüdischen Gemeinde aus Barcelona: da es bis dato keinen koscheren spanischen Wein gab, fragte er die Winzer, ob sie nicht Interesse hätten, für die Gemeinde Wein nach den strengen Speisegesetzen zu produzieren. Und ab da ging es los. 1995 kam der erste koschere spanische Wein aus dem Fass - und hatte großen Erfolg. Die Lage des Weingutes, die alten Reben, die Böden, das Klima und vor allem die Expertise der Kellermeister ergaben einen feinen, vielschichtigen Wein, der durch die koschere Vinifizierung ein Naturwein ist. Denn die jüdischen Speisegesetze schreiben vor, auf Düngemittel, Enzyme, Hefen, Bakterien und Gelatine zu verzichten und nicht in den Reifeprozess mit Hilfe von Zugaben einzugreifen. Spannend. Lecker. Visionär.

Für Capçanes war es ein Startschuss: wir können ja wirklich was! Und so entwickelte Sich Celler Capçanes vom Traubenlieferant zum Top-Weingut für koschere Weine. Bald wurden auch Weine jenseits der jüdischen Speisegesetze kreiert. Und was sollen wir sagen: die Qualität und Köstlichkeit hat uns echt begeistert!

 

Wobei wir wieder bei der schwierigen Auswahl an unserem Verkostungsabend sind.... Lange Rede, kurzer Sinn: wir haben jetzt wirklich sehr viele Capçanes Weine im Sortiment - natürlich auch koscheren Wein! Am besten, ihr probiert sie selbst!

Special Guest:Luka Lübke

Bildrechte: Marta Urbanelis

Wir taten es schon 2016...Luka Lübke zu fragen, ob Sie uns die Ehre erweisen würde eines der Kiek Rin Weinschmaus Menüs zu kochen. Sie sagte ja! und machte viele unserer Gäste und uns im November 2016 mit einem asiatisch/exotischen Menü mehr als nur glücklich. Fusion Küche vom feinsten!

Wir haben dieses Jahr erneut unser Glück versucht und wieder hat sie zugesagt. Sogar zweimal! Am 28/29.4.17 wird Luka in Zusammenarbeit mit SlowFood beim ARCHE Dinner selten gewordene und fast vergessene Lebensmittel präsentieren.
Und mit dem HOMO FABER Menü am 17. Juni wird Sie eine kulinarische Buchbesprechung durchführen.

Eine kulinarische Buchbesprechung? hier zum Menü 

 

 

Kalle schreibt...

 

...über Bordeaux und Schadonix.


und nein, es handelt sich hier nicht um zwei unbezwingbare, gallische Dörfer...

Neugierig? hier weiterlesen

 

 

Mr.Brandt meint....