Moin, moin! Da wollte ich doch auch mal über´s Bordeaux schreiben (Mein Gott, der auch noch). Ich mache es kurz und schmerzlos.

Wir haben einige richtig gute Châteaus für die Einsteiger, so um die 10€, die wir auch sehr gut verkaufen. Das Preis-Genuss-Verhältnis stimmt einfach. Schreiben wollte ich, über unsere kleinen Schätze, die sich im Laufe der Zeit bei uns eingenistet haben.
Einstieg ins Haut-Medoc mit dem „Clos du Jaugueyron“ von Michel Theron: tiefes Purpur, sattes Rot, volles Bouquet. Tiefgründig. Das macht einfach Spaß.
Eine leichte Steigerung wäre noch der hervorragender Margaux „Clos du Jaugeyron Nout“ vom gleichen Winzer. Diesmal überwiegend Merlot Anteil ein wenig. Sehr harmonisch und stimmig. Alles BIO, na klar.
Weiter geht´s, es gibt sie noch die bezahlbaren Weine aus dem Paulliac. Geheimtipp? Die Weinberge sind von allen Seiten von Grand Crus umgeben. Gemeint ist das „Château Tour Seujean“, tatsächlich noch ein Familienbetrieb. Hier dominiert Cabernet Sauvignon zu 80%. Cassis, schwarze Beeren, herrliches Mundgefühl.
Und nochmal etwas ganz anderes: Côtes du Castillon. Na ja, wird manch einer sagen. Aber die Appelation hat es in sich und wer mal einen richtig guten Merlot zum vernünftigen Preis trinken möchte, kommt an dem vom „Château Alcée“ wirklich nicht vorbei.Gelungenes Kirschbouquet, warm im Gaumen. Toller Stoff.

Na gut…ich haue noch einige Bordeaux raus: Château Fonbadet -Paulliac- 2011, Château Courtin -Paulliac- 2010, Château La Fleur Haut-Carras -Paulliac- 2008, Château Haut de la Bècade -Paulliac- 2007, Château Gaillard Grand Cru -Saint-Émillion -2011- BIO, Château Saransot-Dupré – Listrac-Médoc – 2014 – und es gibt von dem einen oder anderen guten Stoff auch immer mal Magnumflaschen.

Viel Spaß!
Kalle